Kurzbiografie

Caroline von Brünken (*1984) ist Sängerin im Live- und Studio-Bereich, Songwriterin, Gesangslehrerin / Vocalcoach und als Sprecherin in der Werbe- und Synchronbranche tätig.

Ihr Gesangsstudium absolvierte sie 2009 an der Hochschule für Musik und Theater München (summa cum laude). Unterricht bekam sie dort von Reinette van Zjitveld-Lustig, Sanni Orasmaa und Philip Weiss. Zusätzliche Stimmbildung erhielt sie von den Vocalcoaches David Lee Brewer – ehemals Gesangscoach von „Destiny’s Child“ und „En Vogue“ – sowie bei Dennis Heath (München).

Bereits seit 2001 ist sie in diversen Bandprojekten in und um München aktiv. Neben Jazz, Pop und Soul, ist Gospel eine große Leidenschaft für die junge Sängerin. Mit 15 Jahren fing sie an in „Albert C. Humphrey’s Voices of Gospel“ zu singen, übernahm dort ab 2009 die musikalische Leitung und seit Anfang 2012 leitet und gründet sie ihren eigenen Gospelchor „Munich Goes Gospel“.

Zusätzlich zum Live-Business ist Caroline von Brünken Studiosängerin und –sprecherin. Als Solo- und Lead-Sängerin ist sie auf zahlreichen Singles („Michael Mind“, „Cassey Doreen“, „Giorno“, „Jens O“, den „Phonejaxx“, den „Dee-Grees“), sowie auf CD-Produktionen (Klaus Hoffmann, Konstantin Wecker, Haudegen, Buddy Ogün, uvm.) und als Sprecherin in diversen Werbespots zu hören.

2009 gründete sie das international operierende Songwriting- und Produktions-Team „tuneverse“ – www.tuneverse.de – mit dem sie bereits Songs für „Sandra“, die „Münchener Freiheit“, die „HouseRockerz“ und diverse Dance-Projekte schrieb.

Zuletzt schrieb und sang sie den Titelsong für die KiKa-Serie „Fluch des Falken“, coachte für die Filmproduktion „Rock it!“ eine Gesangsszene, fungierte gleichzeitig als Vocaldouble für diese Szene und bereitete die Popstars-Gewinner „Some&Any“ und „LaVive“ auf deren anstehenden Clubtouren vor.

Weitere Seiten im Netz:

www.tuneverse.de
www.iron-hand.com

www.munich-goes-gospel.de
www.pop-zone.de

www.myspace.com/thetwoofusmunich

www.myspace.com/hotcmunich

Download Repertoire-Auszug:

Jazz (.pdf, 165 KB)
Pop (.pdf, 172 KB)